Impressionen aus Lautenbach

Gesangverein Lautenbach - Abschiedskonzert des Gemischten Chores

Eine Ära ging zu Ende - "Gemischter Chor" in Lautenbach gab sein Abschiedskonzert. Drei Chöre sorgten für stimmungsvollen und bewegten Aben

Mit dem Auftritt am Samstagabend in der Neuensteinhalle in Lautenbach hieß es für einige Musiker und Musikerinnen des Gesangverein Lautenbach Abschied nehmen von ihrem Chor. Der "Gemischte Chor" unter der Leitung von Karl-Friedrich Selzer gab sein letztes Abschiedskonzert. Bedingt durch Mitgliederrückgang fehlten dem Chor wichtige Stimmen für ein gemeinsames Musizieren. An diesem Abend aber präsentierten die Sängerinnen und Sänger, unterstützt von einigen Sängerinnen von "Pink Pepper" noch einmal wunderschöne Melodien.

Den Auftakt des Abends bestritt der "Gemischte Chor mit dem Lied "Lieder sind die besten Freunde". Diese Aussage traf sicher auch auf die Chormitglieder zu, die zusammen 750 Jahre Chorgesang zelebrierten, wie man von den Moderatorinnen Andrea Sorg und Karin Preisler erfuhr. In Auftritten umgerechnet bedeute dies 30 000 Proben und Auftritte in dieser Zeit des Musizierens. Das sich der Chor nicht nur klassischem Liedgut verschrieben hatte, bewiesen die nachfolgenden Titel. "Zwei kleine Italiener" und "Kriminaltango" wurden auf heitere und inbrünstige Weise dargebracht.

Auf besonderen Wunsch der Sängerinnen und Sänger des "Gemischten Chors" war zum Abschiedskonzert der MGV "Concordia" Ulm als Gastchor eingeladen worden. Unter der Leitung von Willi Kammerer sangen die Männer des MGV auf sehr einfühlsame Art das Volkslied "Kein schöner Land", dem sich der Popsong "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern anschloss, das mit großer Ausdrucksstärke vorgetragen wurde. Sein gewaltiges Stimmvolumen bewies der Männerchor auch in dem Chanson von Mireille Mathieu "Der Zar und das Mädchen".

Der Frauenchor "Pink Pepper" unter der Leitung von Petra Rosenberg-Dufner leitete seinen Auftritt als Hommage an den "Gemischten Chor" mit dem Song von Silbermond "Das Beste" ein. Mit dem fetzigen Stück "Please Mr. Postman" wurden die Besucher in die Pause entlassen.

In einem Rückblick gaben Ludwig Streif und Alfred Müller einen kleinen Einblick in die Geschichte des Gesangverein Lautenbach (siehe Foto 2). Der Chor "Pink Pepper" bewies auch im zweiten Teil seines Auftritts seine Vielfältigkeit. Mal erfrischend fröhlich wie bei dem Song "Be My Baby" , mal sanft und einfühlsam mit feinen Nuancen so bei dem Evergreen "What a wonderful World" und "You raise me up" zeigten die Sängerinnen ihr Können und vor allem auch ihre Begeisterung für den Chorgesang.

Für bewegende Momente sorgte der "Gemischte Chor" mit Dirigent Karl Friedrich Selzer mit dem Lied "Ihr von morgen", dass er wunderbar gehaltvoll präsentierte. Stehender Applaus war der Dank für dieses schön vorgetragene Lied und viele Jahre engagiertem Chorgesang.

Als Dankeschön überreichte Bürgermeister Thomas Krechtler den Chormitgliedern im Namen der Gemeinde einen großen Präsentkorb. Der Chor habe das Publikum über Jahrzehnte hinweg wunderbar unterhalten. "Sie können stolz auf sich sein". Dem Dank schlossen sich auch die beiden Vorstände des Gesangsverein Lautenbach, Claudia Boschert und Tanja Muschalla an.

Mit einem gesanglichen Abschied: "Thank you for the music" würdigte "Pink Pepper“ die scheidenden Chormitglieder noch einmal auf schöne und Art, bevor sie mit Rosen von der Bühne geleitet wurden.

Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge
Im Rückblick gingen die die beiden Sänger des "Gemischten Chors" Ludwig Streif und Alfred Müller auf die Entstehung und Weiterentwicklung des Gesangsvereins Lautenbach ein. Auf einer großen Leinwand wurden Zeugnisse vieler schöner Auftritte, lustige Szenen und Bilder verschiedener Ausflugsziele gezeigt.

Im Jahr 1902 gründeten 14 junge Männer den Gesangsverein Lautenbach, die mit Liebe zur Musik und viel Herzblut den Verein vorantrieben. Die Blütezeit des Männergesangsvereins war um 1952 mit sehr vielen Chormitgliedern. 1978 wurde der Frauenchor mit 14 Sängerinnen und kurz danach der Kinderchor gegründet. Über 85 aktive Musikerinnen und Musiker zählte der Chor. Viele schöne Erinnerungen und Auftritte verbanden sich mit dieser Zeit. Zu den Höhepunkten gehörten die Auftritte mit dem Bodensee- Sinfonieorchester. 1982 kam "Die Schöpfung" von Joseph Haydn zur Aufführung, 1985 wurde "Ein deutsches Requiem" von Johann Brahms aufgeführt, beides in der Erwin- Braun- Halle in Oberkirch. Eine besondere Auszeichnung erfuhr der Gesangsverein Lautenbach zu seinem 100- jährigen Jubiläum. Ihm wurde von Willi Stächele die "Zelter Plakette", eine der höchsten Ehrungen, überreicht. Im Jahre 2010 schlossen sich die beiden Chöre zum "Gemischten Chor" zusammen. Bereits 2007 gründete sich "Pink Pepper". Der Frauenchor wollte neue Wege mit modernem Liedgut gehen und erfreut sich mit über 40 Sängerinnen steigender Beliebtheit. Mit dem Konzertabend am Samstag ging für den "Gemischten Chor" in Lautenbach eine Ära zu Ende. Aus Mitgliedermangel und Altersgründen entschied sich der Chor zur Auflösung. Der Gesangsverein Lautenbach bleibt aber mit "Pink Pepper" weiter bestehen und wird nach wie vor viele Menschen mit seinen Liedern begeistern.

Text und Bild: Gisela Kaminski

Der "Gemischte Chor" des Gesangsvereins bei seinem letzten Auftritt mit Dirigent Karl-Friedrich Selzer.
Vorsitzende des Gesangsverein Lautenbach Tanja Muschalla, Sänger Alfred Müller und Bürgermeister Thomas Krechtler.

 
Wetter in Lautenbach
23 °C
bewölkt
Wind SO 11 km/h

pdfFeuermeldung (1,348 MiB)

Kontakt

Gemeinde Lautenbach
Hauptstraße 48
77794 Lautenbach
Fon 07802 - 9259-0
Fax 07802 - 9259-59
rathaus@lautenbach-renchtal.de

Rathaus Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag:
8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 18.00 Uhr

Schließtage:
11.05.2018
01.06.2018
06.09.2018
02.11.2018