Impressionen aus Lautenbach

Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs

300 Wanderer nahmen am Sonntag an der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs beim großen Hexenhaus auf dem Sohlberg teil. Mit spritzigem Humor heizte Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt die Feststimmung an.

Bei idealem Herbstwetter versammelten sich am Sonntagmorgen zahlreiche Wanderer am Wanderportal beim Bahnhof Lautenbach, um frohgelaunt mit Bürgermeister Thomas Krechtler mit einem Secco auf die bevorstehende "Traumtour" anzustoßen. Schließlich galt es den kürzlich auf der Wandermesse "Tour Natur" in Düsseldorf erzielte Erfolg für den zertifizierten Qualitätswanderweg "Lautenbacher Hexensteig" gebührend zu feiern, um hernach in zwei geführte Wandergruppen den Wanderweg mit traumhaften Ausblicken ins Tal zu ersteigen. Bürgermeister Thomas Krechtler nannte den Anlass einen "Tag der großen Freude und ein Tag zum Feiern". Dass er dabei auf prominente Unterstützung durch Oberkirchs Bürgermeister Christoph Lipps und Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser sowie auf die Oberkircher Weinprinzessin Melina I. und die hexenhaften "Jedermütter" zählen konnte, war umso schöner. Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt freute sich auf die "kernige" Wanderung und lud Weinprinzessin Melina Sauer zum Mitkommen ein. Diese verfügte aber über kein geeignetes Schuhwerk und keine Wanderbekleidung, die vor Ort das Oppenauer Schuhgeschäft Hodapp und der Lautenbacher Outdoor-Bekleidungshersteller Wäfo gerne zur Verfügung gestellt hätten.
Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal GmbH, bestätigte, dass jeder Helfer ein "bisschen Hexensteig" infisziert sei. Schließlich sei das Hexenhäuschen dank Fotokünstler Hubert Grimmig in der ganzen Medienwelt ideal vertreten. Punkt 9.46 Uhr gab Hansy das Signal zum Aufbruch. Versehen mit einem kleinen Lunchpaket, bestückt von der Bäckerei Gerdes und dem Zieglerhof, brach der erste Trupp unter den Akkordeonklängen von Hubert Leopold auf.
Während nach und nach die Wanderscharen auf dem Sohlberg eintrafen, spielte Leopold sein eigens getextetes Eröffnungslied "Komm in mein Hexenhaus" vor und hieß die "liebe, kleine Schwarzwaldmarie" willkommen. Vom "Hexenschrofen" herab rezitierte Claudia Baumann alt überlieferte Geschichten unter dem Titel "Im Zauberbanne des Sohlbergs".
Übrigens: Ihr Ur-Ur-Großvater Josef Zefferer hatte vor über zweihundert Jahren auf dem gleichnamigen Hof die erste Gasthauskonzession unter dem Namen "Krone" erhalten. Gegen 14.45 Uhr eröffnete Bürgermeister Thomas Kretchler die Feier. Er hieß die rund dreihundert Wanderer willkommen, unter ihnen die Forstrevierleiter Peter Schmiederer und Michael Sauter sowie Christian Schütt vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, dessen Institution über Mittel der Europäischen Union die Wanderwege, die Ausschilderung und Hexenfiguren maßgeblich bezuschusste. Den Lautenbachern sei es gelungen, einen Qualitätswanderweg zu schaffen, der auf der Grundlage der Hexensagen um den mystischen Sohlberg, sowohl die Schönheiten der Natur verbinde, als auch den Genuss nicht zu kurz kommen zu lassen, schwärmte Krechtler. 56 Grundstückseigentümer gaben für die Überquerung ihres Geländes das Einverständnis. Für das leibliche Wohl auf dem "Hexenplatz" sorgte die Grundstückseigentümerfamilie Gaiser, unterwegs auf der Berghöhe die Gasthäuser "Wandersruh" und "Zum Fiesemichel" und unten im Ort der Gasthof "Zum Kreuz", die Gaststube "Mesmershus" und das Restaurant "Fontana". Für Spannung bei den Kindern sorgte Ute Huber, die im Hexenhaus Sagen und Märchen zum Besten gab.
Auch Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt schwärmte vom Wanderweg in herrlicher Landschaft und der Gastronomie, die er "hautnah" erlebt habe.
Der "Spaßvogel" erheiterte mit Witzen und ließ sich mit den hexenhaften "Jedermüttern" von der Fotobox ablichten.
Zum Schluss verkündete Bürgermeister Krechtler, dass man mit den Vorhaben noch nicht zu Ende sei. Geplant seien talübergreifende Wanderwege mit Anbindung zum Achertal. Angedacht sei ebenfalls ein Wanderweg auf der gegenüberliegenden Bergseite mit dem sagenumwobenen Name "Teufelssteig".
Text: Roman Vallendor
 

Bilder: Roman Vallendor und Gemeindeverwaltung

(Erstellt am 28. September 2018)
 

pdfFeuermeldung (1,348 MiB)

Kontakt

Gemeinde Lautenbach
Hauptstraße 48
77794 Lautenbach
Fon 07802 - 9259-0
Fax 07802 - 9259-59
rathaus@lautenbach-renchtal.de

Rathaus Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag:
8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 18.00 Uhr

Schließtage:
11.05.2018
01.06.2018
06.09.2018
02.11.2018