Impressionen aus Lautenbach

Der Kirchenchor Lautenbach blickte in seiner Generalversammlung auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück.

Kirchenchor Lautenbach Bereicherung für Liturgie und Gemeindeleben Der Kirchenchor Lautenbach blickte in seiner Generalversammlung auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Neben den vielen traditionellen Aktivitäten im kirchlichen und weltlichen Bereich zeigt sich der Verein offen für Neues.

Lebendigkeit und herausragendes Engagement bescheinigte Gemeindereferent Robert Welle dem Lautenbacher Kirchenchor bei der Generalversammlung am vergangenen Donnerstagabend im Gasthof zum Kreuz. Er bedankte sich im Namen des Seelsorgeteams für die geleistete Arbeit und zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Vereinsaktivitäten. „Der Lobpreis Gottes lebt durch Sie und strahlt in die Gemeindearbeit hinein“, so lauteten seine Worte.
Vorstand Klaus Müller äußerte sich in seinem Jahresrückblick erfreut, dass es einmal mehr gelungen war, viele Gottesdienste des Kirchenjahres musikalisch mitzugestalten. Er bedankte sich außerdem bei Chorleiterin Kirsten Bormann für ihr Engagement in Sachen Kinderchor. „Du schaffst es, den Kindern Spaß am Singen zu vermitteln“. In Ermangelung eines Schulchors sei der Kinder- und Jugendchor in Zusammenarbeit mit dem Gesangverein Lautenbach vor sechs Jahren gegründet worden. Momentan singen 25 Kinder in zwei Gruppen.
In seiner Vorschau verwies Klaus Müller außerdem auf eine kirchenmusikalische Weihnachtsandacht am 30. Dezember 2018 unter dem Titel „Besuch an der Krippe“, bei der, neben dem Kirchenchor, auch die Kinder und Jugendlichen mitsingen werden, sowie ein Projektchor. Ute Huber werde außerdem passende Texte auswählen und vortragen. „Wir freuen uns darauf und über alle, die mitmachen. Es wird sicherlich ein außergewöhnliches Klangerlebnis in unserer Wallfahrtskirche werden.“
Aus dem Bericht von Schriftführerin Antonia Huber war zu entnehmen, dass der Chor auch im weltlichen Bereich sehr aktiv ist. Mit dem Sommerfest im Pfarrgarten, einem Waffelstand zum Fasnachtsumzug, Mitwirkung beim Ferienprogramm, Mithilfe beim Getränkeausschank am Weinfest oder der Beteiligung bei der Adventsausstellung der Vereine haben die Chormitglieder das kulturelle Geschehen in Lautenbach zusätzlich bereichert und unterstützt.

Musikalische Vielfältigkeit
Im Bericht von Chorleiterin Kirsten Bormann wurde die musikalische Vielfältigkeit des Chors deutlich. Neben Liedern, Motetten und zwei klassischen Messen brachten die Sängerinnen und Sänger ebenso modernes Liedgut zu Gehör, oft in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendchor. „Einige Pop-Psalmen sowie ein Swing-Quodlibet als Coda zum Halleluja ließen beim Kirchweihfest Ende September aufhorchen“, so bemerkte die Chorleiterin. Trotz gewisser Herausforderungen blicke sie optimistisch in die Zukunft. „Wir haben eine wunderschöne Kirche, eine gute Gemeinschaft und Stimmung innerhalb der Chöre, die Möglichkeit viele Gottesdienste mitzugestalten und immer auch die Bereitschaft, uns auf Neues einzustellen.“
Kirsten Bormann bedankte sich im Anschluss an ihre Ausführungen im Namen des Chors mit einer Flasche Cremant bei Mechthilde Birk, Johanna Fischer, Markus Huber, Heinrich Kuderer und Gerhard Weisenburger für beispielhaften Probenbesuch.

Dreier-Team leitet zukünftig den Verein
Bei den anschließenden Neuwahlen wurde ein Dreier-Team an die Spitze des Vereins gewählt, bestehend aus Klaus Müller, Antonia Junker und Christine Kohler. Markus Huber wurde als Kassier und Antonia Huber als Schriftführerin wiedergewählt. Im Beisitz bzw. als Vertretung für die einzelnen Stimmen fungieren weiterhin Petra Frenzel-Huber, Martina Herrmann und Martin Müller.

Info-Kasten:
Kirchenmusikalische Weihnachtsandacht „Besuch an der Krippe“
am 30.12.2018 um 16 Uhr.
Alle, die Spaß am Singen haben und ihre Stimme gerne einmal in der Wallfahrtskirche „Mariä Krönung“ zum Einsatz bringen möchten, sind eingeladen, beim Projektchor zur kirchenmusikalischen Andacht mitzusingen. Die 5 Probetermine sind jeweils mittwochs von 20 bis 21:30 Uhr im Obergeschoss der alten Lautenbacher Schule: 21. Nov./28. Nov./5. Dez./12. Dez./19. Dez.
Hauptprobe in der Wallfahrtskirche ist am Sa. 29. Dez. um 16 Uhr.
Auf dem Programm stehen beispielsweise das „Weihnachtswiegenlied“ von John Rutter und ein „Ave Maria“ von Giulio Caccini, „Heiligste Nacht“ von Joh. Michael Haydn oder „Hark! The herald angels sing“ von Mendelssohn.
Info-Flyer liegen in der Wallfahrtskirche und an vielen weiteren Stellen aus. Gerne kann man den Vorsitzenden Klaus Müller oder die Chorleiterin Kirsten Bormann ansprechen oder einfach in die Proben kommen.

Ehrungen:
Beispielhaftes Engagement
Der Kirchenchor Lautenbach konnte in seiner Generalversammlung zwei langjährige Sängerinnen ehren. Zusammen halten sie dem Verein seit über 100 Jahren die Treue.
Seit 40 Jahren ist Elisabeth Birk eine treue Sängerin im Alt des Lautenbacher Kirchenchors. Sie habe sich in diesen vielen Jahren für die Gemeinschaft im Chor sehr verdient gemacht, so lobte Pastoralreferent Robert Welle in der Generalversammlung am vergangenen Donnerstagabend im Gasthof zum Kreuz. Sie sei stets zur Stelle, wo auch immer Helfer nötig sind. So beteiligt sie sich jedes Jahr beim Sommerfest an der Kuchentheke, hilft beim Kinderferienprogramm oder backt Waffeln beim Fasnachtsumzug. „Ihr Probenbesuch ist vorbildlich und auch bei kameradschaftlichen Veranstaltungen ist Elisabeth Birk immer präsent“.
Robert Welle überreichte als Zeichen der Anerkennung eine Urkunde des Diözesan-Cäcilienverbands. Der Kirchenchor bedankte sich bei Elisabeth Birk mit einem Blumenstrauß für ihre langjährige Treue. Die politische Gemeinde gratulierte mit einem Geschenkkorb voller Leckereien.
Eine ganz besondere Ehrung wurde Franziska Huber zuteil. Sie ist seit 65 Jahren Sängerin im Sopran und hat als Schriftführerin viele Jahre in der Vorstandschaft Verantwortung übernommen. Auch sie engagiert sich stets bei allen Aktivitäten der Sängerinnen und Sänger, egal ob im kirchlichen oder im weltlichen Bereich. Beim jährlichen Sommerfest kümmere sie sich beispielsweise seit Jahren darum, dass die Tombola zu etwas ganz Besonderem werde. „Sie trägt mit ihrem Lachen und ihrer Freundlichkeit sehr zum kameradschaftlichen Miteinander bei“ so berichtete Robert Welle in der Laudatio. Als Geschenk des Diözesan-Cäcilienverbands überbrachte er ein Bild des König Davids aus der Portalhalle des Freiburger Münsters. Das Vorstandschaftsteam des Chors bedankte sich im Namen aller ebenfalls mit einem Blumenstrauß. Bürgermeisterstellvertreter Hans-Friedrich Huber überbrachte neben den Glückwünschen der Gemeinde eine Einladung zum Bürgerempfang im Januar, bei welchem das Engagement langjähriger Vereinsmitglieder stets noch einmal besonders gewürdigt wird.

Vorstandsteam, Chorleiterin und Vertreter der Seelsorgeeinheit freuen sich über zwei besondere Ehrungen: zu sehen von links: Antonia Junker und Christine Kohler (Vorstandsteam), Chorleiterin Kirsten Bormann, Franziska Huber (singt seit 65 Jahren im Kirchenchor), Klaus Müller (Vorstandsteam), Elisabeth Birk (singt seit 40 Jahren im Kirchenchor), Pastoralreferent Robert Welle
Text und Bilder: Martina Busam
Das neue Vorstandsteam des Lautenbacher Kirchenchors mit Chorleiterin Kirsten Bormann: zu sehen von links: Antonia Huber (Schriftführerin), Kirsten Bormann (Chorleiterin), Markus Huber (Kassier), Antonia Junker (Vorstandsteam), Klaus Müller (Vorstandsteam), Martin Müller (Beisitzer),Christine Kohler (Vorstandsteam), Petra Frenzel-Huber (Beisitzerin). Auf dem Foto fehlt Martina Herrmann. Sie wurde ebenfalls als Beisitzerin wiedergewählt.

(Erstellt am 15. November 2018)
 

pdfFeuermeldung (1,348 MiB)

Kontakt

Gemeinde Lautenbach
Hauptstraße 48
77794 Lautenbach
Fon 07802 - 9259-0
Fax 07802 - 9259-59
rathaus@lautenbach-renchtal.de

Rathaus Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag:
8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 18.00 Uhr

Schließtage:
11.05.2018
01.06.2018
06.09.2018
02.11.2018