Impressionen aus Lautenbach

Erstmalig in ihrer 125jährigen Geschichte fand am Freitag in der Neuensteinhalle die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFw) Lautenbach gemeinsam mit der Versammlung der Jugendfeuerwehr statt.

Bürgermeister Thomas Krechtler sieht die Zukunft der FFw Lautenbach über die Gewinnung von Jugendlichen in die Jugendfeuerwehr.

Es war ein kluger Schachzug des Kommandos der FFw Lautenbach, die sechszehn Jugendliche in den Ablauf eines Hauptversammlung mit einzubinden. Schließlich gewannen die Jungfeuerwehrer nicht nur einen Einblick in die vielfältige Ausbildung in der Wehr, in Beförderungen und Ehrungen, sondern sie erfuhren auch viel Zuspruch von den älteren Kameraden, sich für das Ehrenamt zu engagieren. Gegenüber den gestandenen Feuerwehrkameraden hatten die Jugendlichen beim Probenbesuch sogar die Nase vorne: Bei stolzen 83 Prozent im Schnitt (eine Steigerung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr) lag ihre Quote, bei 66 Prozent bei den langjährigen Feuerwehrmännern. Amelie Huber und Lara Sehlinger hatten nie gefehlt. "Im vergangenen Jahr konnten wir viele Mitglieder werben, die fleißig und begeistert dabei sind", sagte Jugendwart Hubert Büchele. Das Herabsetzen des Eintrittsalters auf acht Jahre und die Probe an der Schule habe die Tür zu einer ganzen Gruppe von neuen Nachwuchsfeuerwehrmännern und- frauen, Jungs und Mädels, geöffnet. In dem umfassenden Tätigkeitsbericht von Ines Leopold stachen die Veranstaltung eines Berufsfeuerwehrtags zusammen mit Oppenau, der Aufbau einer Wasserversorgung und Inbetriebnahme eines Unterflurhydranten, drei gemeinsame Proben mit Oberkirch mit den Themen "Drehleiter, Offenes Gewässer sowie Kennenlernen von Fahrzeugen und Geräten" heraus. Die Jugendlichen engagierten sich beim Ferienprogramm, beim Feuerwehrhock (Stiefelweitwurf), beim Berufsfeuerwehrtag (sieben Einsätze, bei denen Jugendliche mit den Fahrzeugen ausrücken konnten), beim Adventsbasar, bei der Weihnachtsfeier und erstmalig bei Wasserballspielen in der Rench zusammen mit Oppenauer Jugendlichen. Dass die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren Oberkirch und Oppenau von zunehmender Bedeutung sind, zeigen die Ergebnisse gemeinsamer Aktivitäten. Seit zehn Jahren führt Rainer Leopold tadellos die Kameradschaftskasse der Jugendfeuerwehr. Das quittierten die Kameraden mit dem einstimmigen Vertrauensbeweis. In der Vorschau auf 2019 nannte Fabian Leopold unter den geplanten Themen die Teilnahme am Zeltlager im Juli in Kippenheim, bei dem erstmalig ein neues Zelt zum Einsatz kommt, sowie als Kernthema den Aufbau der Wasserversorgung. Leopold appellierte: "Wir müssen in 2019 den Spagat schaffen, die jüngeren und älteren Nachwuchsfeuerwehrmänner gleichermaßen zu begeistern". Und Jugendwart Büchele formulierte für eine erfolgreiche Jugendarbeit: "In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!". In seinem Grußwort freute sich Kreisbrandmeister Viktor Liehr (Kehl) über den "massiven Zuwachs" in der Jugendwehr.

Text und Bild: Roman Vallendor

Bei der 14. Jugendversammlung präsentierte sich eine starke Jugendwehr der FFw Lautenbach (von links): Leon Kimmig, Elias Vogel, Mathias Oberle, Olivia Massa, Quentin Massa, Andrea Oberle, Andreas Müller (Kommandant), Felix Kiefer, Lara Sehlinger, Sebastian Bohnert, Hubert Büchele (Jugendfeuerwehrwart), Amelie Huber, Emma Huber, Thomas Krechtler (Bürgermeister), Daniel Doll, Leonard Schnurr, Diego Delmonte, Novak Nikovic.

(Erstellt am 12. Februar 2019)
 

Briefwahl beantragen

Sie können den Link anklicken

https://ekp.dvvbw.de/intelliform/forms/kivbf/eGovCenter/pool/Wahlschein/KIVBF/dz_ebd_wahlschein/index?ags=08317067

pdfFeuermeldung (1,348 MiB)

Kontakt

Gemeinde Lautenbach
Hauptstraße 48
77794 Lautenbach
Fon 07802 - 9259-0
Fax 07802 - 9259-59
rathaus@lautenbach-renchtal.de

Rathaus Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag:
8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 18.00 Uhr

Schließtage:
27.05.2019
21.06.2019
03.09.2019
04.10.2019
27.12.2019
30.12.2019