Impressionen aus Lautenbach
Sie sind hier: Home / Rathaus / Statistik

Statistik

Einwohnerzahl:
1.901 (Stand 30.09.2018)
Gemarkungsfläche:
2.154 ha, davon Wald: 1.465 ha (ca. 68 %)
gemeindeeigener Wald:
150 ha
Landwirtschaft:
ca. 51 Betriebe, davon 17 im Haupterwerb
Landwirtschaftl. genutzte Fläche:
460 ha
Weinbau:
20 Winzer - 21 ha Reben
Brennereien:
82 (Renchtal: ca. 1660 zzgl. 1.800 Stoffbesitzer)
Tourismus (2018):
18.137 Übernachtungen, 6.508 Ankünfte
01.01.2011 Gründung Renchtal Tourismus GmbH mit Oberkirch und Oppenau
Vereine:
20 aktive Vereine
Steuerkraftsumme 2019:
2.177.773 € (+ 64.324 €)
je Einwohner: 1.181 Euro (+ 36 €; + 3,14 %)
Landesdurchschnitt 2017:
1.446 €
 
Ort entwickelt sich immer mehr zur Wohngemeinde
Haushaltsplan 2018:
Gesamtbetrag der Erträge 3.580.800 Euro
Gesamtbetrag der Aufwendungen 3.345.300 Euro
Veranschlagtes Gesamtergebnis + 235.500 Euro
Gesamtbetrag Investitionen 433.400 Euro
Kreditaufnahme:
0 Euro
Kredittilgung:
66.100  Euro
Schuldenstand 31.12.2018:
383.959 Euro = 208 Euro je Einwohner
Die Verschuldung ist gegenüber dem Vorjahr um 71.897 € gesunken. 
Finanzierungsmittelbestand/Liquidität zum Jahresanfang:
638.400 Euro, geplante Entnahme 2019: 89.200 Euro
Grundsteuer A:
Hebesatz 340 v. H. (Vergleichszahlen Land BW 2015 = 355 v. H.)
Grundsteuer B:
Hebesatz 350 v. H. (Vergleichszahlen Land BW 2015 = 388 v. H.)
Gewerbesteuer:
Hebesatz 350 v. H. (Vergleichszahlen Land BW 2015 = 365 v. H.)
Wasser:
2,69 Euro/m³
Schmutzwasser:
Niederschlagswasser:
2,90 Euro/m³
0,19 Euro/m²
Personalausgaben:
ca. 836.400 € = 25 % der Gesamtaufwendungen des Ergebnishaushalts = 439,98 Euro/EW
Eigenbetriebe:


































































Eigenbetrieb Wasserversorgung
Die Wasserversorgung wurde zum 01. Januar 2006 durch die Bildung eines Eigenbetriebes aus dem allgemeinen Haushalt ausgegliedert. Der Wirtschaftsplan 2019 des Eigenbetriebes Wasserversorgung sieht im Ergebnishaushalt Erträge von 215.000 Euro und Aufwendungen von 207.900 Euro vor; veranschlagtes Gesamtergebnis: + 7.100 Euro. Im Finanzhaushalt sind Investitionen von 730.300 Euro geplant. Der Eigenbetrieb übernahm mit der Gründung im Jahr 2006 Darlehen in Höhe von 421.670 Euro. Dadurch reduzierte sich die Verschuldung im allgemeinen Haushalt um diesen Betrag. Die Verschuldung des Eigenbetriebes beläuft sich zum 01.01.2019 auf 355.769,39 Euro. Im Jahr 2019 ist eine Tilgung in Höhe von 20.207,25 Euro eingeplant. Eine Kreditaufnahme ist in Höhe von 725.500 Euro vorgesehen. Die Pro-Kopf-Verschuldung beläuft sich auf 187,15 Euro zum 01.01.2019.

Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung
Die Abwasserbeseitigung wurde zum 01. Januar 2013 durch die Bildung eines Eigenbetriebes aus dem allgemeinen Haushalt ausgegliedert. Der Wirtschaftsplan 2019 des Eigenbetriebes Abwasserbeseitigung sieht im Ergebnishaushalt Erträge von 310.600 Euro und Aufwendungen von 389.600 Euro vor; veranschlagtes Gesamtergebnis: -79.000 Euro. Im Finanzhaushalt sind Investitionen von 128.200 Euro geplant. Der Eigenbetrieb übernahm mit der Gründung zum 01. Januar 2013 Darlehen in Höhe von 431.950 Euro. Dadurch reduzierte sich die Verschuldung im allgemeinen Haushalt um diesen Betrag. Die Verschuldung des Eigenbetriebes beläuft sich zum 01.01.2019 auf 528.958,98 Euro. Im Jahr 2019 ist eine Tilgung in Höhe von 32.223,40 Euro eingeplant. Eine Kreditaufnahme ist in Höhe von 128.200 Euro vorgesehen. Die Pro-Kopf-Verschuldung beläuft sich auf 275,25 Euro zum 01.01.2019.

Eigenbetrieb Bauland
Der Eigenbetrieb Bauland wurde am 01. Januar 2017 gegründet. Betriebszweck ist die finanzwirtschaftliche Abbildung und die Organisation folgender Vorgänge: Erwerb von Flächen, Entwicklung von Wohn- oder Gewerbebauland und Vermarktung der Bauflächen sowie der Erwerb, Betrieb und die Veräußerung von Immobilien. Der Wirtschaftsplan 2019 des Eigenbetriebes Bauland sieht im Ergebnishaushalt Erträge von 0 Euro und Aufwendungen von 5.700 Euro vor; veranschlagtes Gesamtergebnis: -5.700 Euro. Im Finanzhaushalt sind Investitionen von 1.640.000 Euro geplant. Im Eigenbetrieb Bauland ist eine Kreditaufnahme in Höhe von 1.000.000 Euro vorgesehen.

Grundsätzlich:
Enge Verflechtung mit der Stadt Oberkirch, dem Sitz der
Vereinbarten Unteren Verwaltungsgemeinschaf
Stand: März 2019
Thomas Krechtler, Bürgermeister